Schmuck ist stets ein ganz besonderes Geschenk. Schmuck-Geschenke werden gerade von Frauen sehr geschätzt und stehen daher auf ihrer Wunschliste ganz oben. Jedoch tun sich viele Männer noch immer damit schwer, Schmuck für Frauen zu kaufen. Das liegt zum einen daran, dass die Auswahl enorm groß ist und Männer zudem häufig recht wenig Erfahrung beim Kaufen von Damenschmuck haben: Einfach in einen Juwelierladen zu gehen oder gezielt in einem Schmuck-Onlineshop wie uhrcenter nach entsprechenden Accessoires zu suchen, kostet sie in der Regel Überwindung. Zum anderen haben Männer aber oft auch die Befürchtung, mit ihrer Schmuck-Wahl den persönlichen Geschmack der Frau nicht genau zu treffen und sie mit einem unpassenden Schmuckstück eher zu irritieren als zu erfreuen.

Wir möchten Männern mit diesem kleinen „Ratgeber zum Schmuckkauf für Frauen“ prinzipiell die Scheu nehmen, Schmuck für eine Frau zu kaufen. Dabei handelt es sich nämlich keineswegs um eine undurchdringliche Geheimwissenschaft. Im Gegenteil: Wer ein paar einfache Regeln beherzigt, der wird es vermutlich in Zukunft sogar genießen, immer neue Seiten der faszinierenden Welt des Damen-Schmucks für sich zu entdecken. Die allerwichtigste Merkregel für Herren deshalb auch gleich vorweg: Augen auf vor dem Frauenschmuck-Kauf! Möchte ein Mann mit der Wahl des perfekten Schmuckstücks nämlich einen Volltreffer landen, benötigt er nicht nur ein feines Fingerspitzengefühl. Mindestens ebenso wichtig ist eine präzise Beobachtungsgabe.

Die Grundlagen

Wesentliche Entscheidungen

Welcher Schmuck gefällt ihr?

Männer sollten ihren Herzdamen jedenfalls nicht nur regelmäßig tief in die Augen schauen. Genauso oft und intensiv gilt es, den Blick auf ihre Ohren, Finger, Hälse und Handgelenke zu richten. Eine geschärfte Wahrnehmung und präzises Beobachten bringen Männer dem Erwerb des idealen Schmuckstücks nämlich einen großen Schritt näher: Dadurch lernen sie nicht nur die Materialpräferenzen und Stilvorlieben der Dame kennen, sondern auch die von ihr favorisierten Designs und ganz persönlichen Lieblings-Stücke.

Welche Teile sie selbst am häufigsten trägt und welche ihr demnach besonders am Herzen liegen, ist für einen geplanten Schmuck-Kauf natürlich eine äußerst wichtige Erkenntnis. Genauso hilfreich ist es zu wissen, wie sie verschiedene Accessoires normalerweise miteinander kombiniert. Nehmen wir ein Beispiel: Trägt sie zum Ausgehen gerne voluminöse Ohrhänger wie zum Beispiel Chandelier- oder Tassel-Ohrringe zur glamourösen Damenuhr? Oder zieht sie es vor, dezente Perlen-Ohrringe oder Silber-Ohrstecker zu einem eher schlichten Edelstahl-Armband zu kombinieren?

Durch solche sorgfältigen Beobachtungen können Männer sich peu à peu ein detailreiches Hintergrundwissen aneignen und entwickeln so allmählich ein Gespür selbst für die unausgesprochenen Wünsche der Frau. Die gründlichen „Inspektionen“ sind allerdings nicht nur in Bezug auf den Schmuck-Kauf ein Gewinn. Frauen möchten sich wie alle Menschen gesehen fühlen und genießen es daher, in ihrer individuellen Erscheinung und Schönheit wahrgenommen zu werden. Folglich wird das plötzlich entgegengebrachte Mehr an Achtsamkeit einer Frau immer schmeicheln und dem Mann zusätzliche Sympathiepunkte bei ihr einbringen.

In wirklich umfassende „Feldforschungen“ zum Damenschmuck sind zudem unbedingt auch Temperament und Wesensart der Frau miteinzubeziehen und – noch wichtiger –: der Inhalt ihres Kleiderschranks. Wer ihre Eigenheiten kennt und außerdem ihrer Garderobe Beachtung schenkt, erhöht damit nämlich noch einmal deutlich die Wahrscheinlichkeit, bei der späteren Schmuckwahl richtig zu liegen. Männer, die Frauen Schmuck kaufen möchten, sollten jedenfalls mit dem Kleidungsstil und Typ der betreffenden Frau wohlvertraut sein.

Auf bevorzugte Farben und markante Merkmale ist dabei besonderes Augenmerk zu legen: Haben es ihr warme Farben wie Rot, Orange oder Rosa angetan oder hat sie eine Vorliebe für Erdtöne und kühle Farben wie Blau und Grün? Mag sie es eher schlicht und farblich gedeckt oder liebt sie es schrill und optisch grell? Ist sie der minimalistisch-zurückhaltende Typ oder sucht sie den großen Auftritt und maximale Aufmerksamkeit?

Wann immer Männer die Möglichkeit dazu haben, ist ein diskreter Blick auf die bisherige Schmuck-Sammlung der Frau natürlich ebenfalls von allergrößtem Nutzen. Noch intimere Einblicke zu ihrem Geschmack als in ihrem Schmuckkästchen kann ein Mann kaum gewinnen. Auf Basis sämtlicher gesammelter Informationen sollte sich für ihn ein zunehmend stimmigeres Bild ergeben. Beim Kauf leitend muss dabei die Frage bleiben, ob das neue Schmuckstück zu den Teilen passt, die die Dame schon besitzt, und ob es ihren individuellen Stil bestmöglich zur Geltung bringt.

Was soll der Schmuck ausdrücken?

Bereits das verführerische Glitzern und Glänzen von Schmuck besitzt zwar eine hohe Strahl- und Überzeugungskraft. Wer aber als Mann mit seiner Schmuckwahl wirklich überwältigen will, sollte darüber hinaus auch auf die symbolische Bedeutung von Schmuck setzen. Gelingt es ihm, der Dame den Eindruck zu vermitteln, dass er nicht nur Geld, sondern vor allem viel Zeit und Kreativität in die Suche nach dem Schmuckstück investiert hat, stehen die Chancen gut, dass sein Schmuck-Kauf bei ihr auf Begeisterung stößt.

Zusätzlich in die Karten spielt ihm dabei, dass Schmuck-Geschenke von allen Geschenken bei Frauen ohnehin den bei Weitem höchsten Erinnerungswert haben. Frauen verbinden Schmuckstücke jedenfalls emotional sehr stark mit dem Moment, in welchem sie das Geschenk erhielten. Um also mit seinem Geschenk nachhaltig im Gedächtnis zu bleiben, ist es für einen Mann äußerst wichtig, bei der Übergabe für ein geschmackvolles Ambiente und eine romantische Atmosphäre zu sorgen.

Vor dem Kauf sollte er sich aber in jedem Fall auch mit den übertragenen Bedeutungen einzelner Schmuck-Accessoires vertraut machen. So „verkörpert“ beispielsweise eine Halskette das enge Band, das zwischen zwei Menschen besteht. Entsprechend zeugt das Verschenken einer Kette immer auch von dem Wunsch, dieses ohnehin schon feste Band künftig noch stärker zu knüpfen. Überdies berühren Halsketten durch ihre äußerst suggestive Position in der Mitte zwischen Kopf und Herz zugleich die beiden elementaren Antriebskräfte der Liebe: Gefühl und Verstand.

Entscheidet sich ein Mann dafür, einer Frau ein Damen-Armband zu verschenken, bringt er damit auf subtile Weise zum Ausdruck, dass er ihr stets offen und treu zur Seite stehen wird – genau wie das immer präsente Armband selbst. Da Armbänder oft parallel zu Armbanduhren getragen werden, gibt der Mann zudem zu verstehen, dass er immerzu bereit ist, ihr seine Aufmerksamkeit und Zeit zu widmen.

Fällt die Wahl eines Mannes auf Ohrringe, so unterstreicht sein Geschenk nicht nur die Absicht, die unvergleichliche Schönheit ihrer individuellen Gesichtszüge noch stärker zu betonen. Im übertragenen Sinne zeigt er der Frau damit auch, dass er ihr jederzeit intensiv Gehör schenken wird.

Ringe geben stets ein großes Versprechen auf Beständigkeit, ja Unendlichkeit. Sie besitzen daher eine enorme sinnbildliche Kraft und Tragweite. Mit ihrer runden, kreisförmig geschlossenen, gewissermaßen endlosen Gestalt symbolisieren insbesondere paarweise getragene Ringe wie Verlobungsringe, Eheringe und andere Partnerschaftsringe als unübersehbare äußere Zeichen jene große innere Verbundenheit von zwei Menschen, die sie wahrscheinlich ihr ganzes Leben fest miteinander vereint.

Schmuck mit Bedeutung

Neben den aufgeführten übertragenen Bedeutungen einzelner Schmuckstücke gibt es natürlich auch „echten“ Symbolschmuck. Zu diesem zählen beispielsweise Herzen, Kreuze oder Anker für Ketten oder Armbänder, aber auch alle anderen Formen von symbolisch aufgeladenem Schmuck. Wir möchten hier nur auf einige besonders populäre eingehen.

Sehr beliebt ist der klassische Herz-Anhänger. Er gilt als Inbegriff von Liebe schlechthin. Das älteste von allen Schmuck-Symbolen ist zweifelsohne das Kreuz. Am häufigsten anzutreffen ist es als Kreuz-Anhänger für Ketten. Das religiöse Symbol bezeigt nicht nur eine tiefe Verwurzelung im Glauben. Zugleich ist es ein klares Bekenntnis zur unendlichen Kraft der Liebe – und zwar der menschlichen ebenso wie der göttlichen.

Der Anker, ob als Anker-Anhänger für Halsketten oder Teil von Anker-Armbändern, ist vor allem ein Sinnbild für Hoffnung und die Unerschütterlichkeit und Unsterblichkeit der Liebe. Er verweist auf eine fortwährende, tiefe seelische Verbindung: Einer ist im anderen buchstäblich „ver-ankert“. Eine äußerst schöne poetische Botschaft besitzen auch Anhänger oder Ohrringe mit einem Lebensbaum. Ebenso verlässlich und standhaft wie der Beschenkende selbst geben die „Trees of Life“ ihrer Trägerin zeitlebens festen Halt und spenden ihr Kraft.

Designs mit Mond und Sternen strahlen die verträumte Zartheit einer noch jungen Liebe aus. Insbesondere Darstellungen mit einem zunehmenden Mond können außerdem als Anspielung darauf gedeutet werden, dass die wechselseitige Zuneigung künftig immer weiter wachsen und womöglich in einem Liebes-Bund fürs Leben münden wird. Unendlichkeitszeichen ebenso wie ineinander verschlungene Liebesknoten suggerieren eine niemals endende, grenzenlos intensive seelische Beziehung und die erfüllende Ewigkeit immerwährender Liebe.

Anhänger mit Hufeisen oder Kleeblatt-Anhänger sind natürlich die mit Abstand beliebtesten Glückssymbole. Schlüssel wiederum sind Metaphern für einen direkten Zugang zum Herzen des anderen und ein intuitives Verständnis selbst seiner tiefsten Gefühle. Kleine Vorhänge-Schlösschen etwa für Armbänder und Ohrringe oder als Schloss-Anhänger für Ketten drücken neben Schutz und Sicherheit bedingungslose Treue und Loyalität aus.

Das Individualisieren von Schmuck

Wer Damenschmuck über die beschriebenen symbolischen Bedeutungen hinaus durch eine ganz eigene und sehr persönliche Bedeutung vervollkommnen möchte, dem bietet gravierter Schmuck hierfür eine wunderbare Möglichkeit. Durch die gezielte Individualisierung wird ein Schmuckstück zu etwas gänzlich Unvergleichlichem. Männer können für ihren Gravur-Text zum Beispiel auf den Charme von zärtlichen Kosenamen oder Insider-Floskeln vertrauen, die zum unverwechselbaren Code der gemeinsamen Sprache gehören.

Eine weitere individuelle Geschenkidee für Frauen, die auf den Zauber ganz besonderer Augenblicke setzt, sind Armbänder für Charms. Das Tolle daran: Jeder einzelne Charm-Anhänger erinnert die Beschenkte stets an einen absolut außergewöhnlichen Moment. Gerade als Geschenke sind Charm-Armbänder aber noch aus einem anderen Grund sehr praktisch: Immer neue Charms können ergänzt werden, von denen jeder seine eigene Geschichte erzählt.

Eine Geschenk-Idee mit Zukunft also, ideal für viele kommende Gelegenheiten. Schmuckhersteller wie Thomas Sabo oder Pandora haben diesen Trend erkannt. Die menschliche Leidenschaft für das Sammeln schöner Dinge und unvergesslicher Momente stillen sie mit einer riesigen Auswahl origineller Charms und Beads. Auch Leonardo bietet mit der Darlin’s Schmuck-Kollektion und ihrem praktischen „Clip & Mix“-Prinzip schier unbegrenzte Kombinationsmöglichkeiten von Anhängern und Halsketten.

Schmuck zu einem besonderen Anlass

Von ganz essenzieller Bedeutung ist beim Schmuck-Geschenkekauf für Frauen selbstverständlich auch der jeweilige Anlass. Häufig ist es Frauen ein Bedürfnis, mit einem Schmuckstück einen besonderen Moment festhalten zu können. Sie verknüpfen den Schmuck dann für immer mit diesem berührenden Augenblick. Dementsprechend bemisst eine Frau den emotionalen und persönlichen Wert eines Schmuck-Geschenks stark nach dem Anlass, zu dem sie es bekam.

Dabei steht fest: Anlässe, einer Dame Schmuck zu kaufen, gibt es äußerst viele. Die beliebtesten sind sicherlich Geburtstag, Weihnachten, Valentinstag, Verlobung, Hochzeit sowie später Silberhochzeit oder goldene Hochzeit. Ebenso aber beispielsweise auch ein erfolgreicher Ausbildungs-Abschluss und spezielle Jahrestage wie etwa der Hochzeitstag oder der Tag, an dem man sich kennenlernte.

Der perfekte alljährliche Anlass, einem geliebten Menschen Freude zu schenken, ist zweifellos sein Geburtstag. Schließlich ist sein Geburtstag jener einzigartige Tag, an dem dieser unvergleichliche Mensch das Licht der Welt erblickte. Aus diesem Grund sollte ein Schmuck-Geschenk zum Geburtstag im Idealfall etwas „vergleichbar Unvergleichliches“ sein. Neben einem Anhänger mit einem Geburtsstein, der genau dem Geburtsmonat der Dame zugeordnet ist und immer eine spezielle Bedeutung trägt, ist hier beispielsweise auch an eine auffallend schöne Damen-Kette mit einem hübschen Anhänger zu denken.

Besondere Jahrestage kehren ebenfalls jedes Jahr wieder und sind für die meisten Frauen von großer Bedeutung. Männer, die zur Vergesslichkeit neigen, sollten sich diese wichtigen Tage deshalb am besten dick im Kalender anstreichen. Ein solch bedeutungsvoller Termin ist neben dem Hochzeitstag und dem Tag der Verlobung beispielsweise auch der Tag, an dem man seiner großen Liebe zum ersten Mal begegnete.

Schmuckstücke, die sich als Geschenke an Jahrestagen besonders gut eignen, sind beispielsweise Herz-Anhänger für Halsketten mit persönlicher Widmung oder Armbänder mit Namensgravur, aber selbstverständlich auch ein bezauberndes Paar Ohrringe. In jedem Fall sollte Wert auf die symbolische Aussage des Accessoires gelegt werden. Auf die Symbolik einzelner Schmuckstücke und die generelle symbolische Bedeutung von Schmuck sind wir ja bereits näher eingegangen. Bei Jahrestagen sind Männer in der Schmuckwahl jedenfalls recht flexibel, solange das Schmuckstück die intendierte Liebes-Botschaft möglichst klar kommuniziert.

Es gibt allerdings auch Anlässe, die so gut wie keinen Spielraum lassen. So ist nach wie vor zu einem stilvollen Heiratsantrag und später dann zur Eheschließung ein Ring einfach Pflicht. Beide Ringe haben eine enorme symbolische Dimension: Zugrunde liegen jahrhundertealte kulturelle Traditionen – gleichzeitig sind echte Lebens-Entscheidungen damit verbunden. Entsprechend einmalig sollten Verlobungsring und Ehering auch ausfallen. Viel Sorgfalt und Zeit sind bei der Suche geboten. Tendenziell ist zu einem Design von zeitloser Attraktivität zu raten, denn die Ringe schmücken die Partner ein Leben lang.

Unabhängig von allen lebensprägenden festlichen Anlässen und festgelegten Terminen gibt es übrigens noch einen anderen, ganz wunderbaren „Anlass“, einer Frau Schmuck zu schenken: den spontanen Ausdruck von Verliebtheit und Liebe! Das Allerschönste daran ist der ungleich höhere Überraschungseffekt. Denn Männer haben an wirklich jedem einzelnen Tag des Jahres die Möglichkeit, der Frau ihres Herzens mit einem außergewöhnlichen Schmuck-Geschenk ihre tiefe Zuneigung zu zeigen.

Gold oder Silber?

Von ähnlich grundlegender Bedeutung wie der Anlass ist beim Schmuckkauf auch die Frage nach dem Edelmetall, aus dem das Schmuck-Accessoire bestehen soll. Wichtigstes Kriterium ist hierbei der Farbton des Edelmetalls beziehungsweise seiner Legierung. Prinzipiell gibt es drei Optionen:

  1. Silber (in der Farbwirkung vergleichbar: Weißgold, Edelstahl, und Reintitan)
  2. Gold
  3. Roségold (etwas dunkler, aber farblich ähnlich: Rotgold)

Maßgeblich für die Entscheidung eines Mannes sollte jedenfalls sein, welcher metallische Farbton am besten mit dem Teint und optischen Typ der Dame harmoniert. Da Schmuck direkt auf der Haut getragen wird, fällt der farbliche Kontrast zwischen Schmuckfarbe und Hautton hier besonders ins Gewicht, besser gesagt: ins Auge. Die meisten Frauen haben eine eindeutige Vorliebe entweder für Goldschmuck/goldfarbenen Schmuck oder aber für Silberschmuck/silbernen Schmuck. Ablesen lässt sich diese Präferenz ganz leicht an ihrer eigenen Schmuckwahl.

Ergab zum Beispiel ein dezenter Blick in ihr Schmuckkästchen, dass die zu beschenkende Frau üblicherweise zum Kauf von silbrig schimmernden Schmuckstücken neigt, so sollte der Mann sich bei der Suche nach einem passenden Accessoire selbstverständlich in erster Linie auf Damenschmuck aus Silber oder den erwähnten optischen Alternativen konzentrieren. Überwiegen hingegen in ihrer Schmucksammlung bislang goldglänzende Stücke, muss der Fokus folglich auf Damen-Schmuck aus Gold liegen.

Roségold-Schmuck ist die dritte farbliche Variante. Er ist sehr modern und steht gerade bei jüngeren Damen hoch im Kurs. Im engeren Sinne handelt es sich dabei häufig um Schmuck aus Sterlingsilber, der mit einer Schicht Roségold plattiert wurde. Roségold-Damenschmuck bringt einen weiteren faszinierenden Farbton ins glanzvolle Spiel der Edelmetalle und sorgt für noch mehr Abwechslung und eine größere Vielfalt an Looks und Styles. Rosévergoldeter Schmuck bereichert daher jede Schmuck-Sammlung – auch wenn diese überwiegend aus Goldschmuck oder Silberschmuck besteht. Das eröffnet nicht zuletzt auch Männern beim Schmuckkauf Raum für Kreativität.

Bei der Entscheidung für ein Edelmetall sollten Männer neben Haarfarbe und Augenfarbe immer auch die Gesichtsform der Frau im Blick haben: Ist diese eher rund, oval, eckig oder herzförmig? Hat die Dame etwa ein rundes Gesicht, ist Schmuck zu empfehlen, der optisch ein wenig streckt. Frauen mit rundem Gesicht haben nämlich meistens auch einen relativ kurzen Hals. Bei geeignetem Ohrschmuck ist etwa an schmale Ohrhänger oder auch kleine filigrane Ohrstecker zu denken.

Ebenfalls helfen kann bei der Wahl des richtigen Edelmetalls die Einteilung in sogenannte Jahreszeitentypen. Auch sie geben Aufschluss über die Stimmigkeit von Metallfarbe und Hautton. Grob gesagt gelten danach Menschen mit eher kühlem Hautton als Winter- beziehungsweise Sommer-Typen. Bei Menschen mit eher warmem oder neutralem Hautton spricht man dagegen von Frühlings- beziehungsweise Herbst-Typen.

Verdeutlichen wir uns das Ganze an einem Beispiel für Halsschmuck. Ist die Frau ein eher zierlich gebauter Winter-Typ und hat blondes Haar, einen kühlen hellen Hautton, blaue bis blaugraue Augen, eine eher ovale Gesichtsform mit schmalem Kinn und ebenfalls schmaler Stirn sowie zudem eine Vorliebe für pastellfarbene Oberteile mit V-Ausschnitt, dann sollte eine farblich gut zu ihr passende Kette idealerweise aus Silber sein und ihrerseits v-förmige Elemente aufweisen, etwa einen entsprechend geformten, einzelnen Anhänger. Gerade angesichts ihrer schmächtigen Statur ist eine feingliedrige Halskette mit einem nicht allzu voluminösen Anhänger zu bevorzugen. Der Anhänger darf der Augenfarbe entsprechend aber durchaus mit einem Blickfang in Türkis oder Aquamarin akzentuiert sein.

Typisierungen und Kategorisierungen dieser Art können dazu dienen, den Zusammenhang von Hauttönen sowie Kleider-, Haar- und Schmuckfarben ein wenig anschaulicher zu machen. Vergessen wir aber nicht: Es handelt sich bei alledem lediglich um eine weitere kleine Hilfestellung. Der Erkenntnisgewinn kann im Einzelfall vergleichsweise begrenzt sein. Viel einträglicher ist es in den meisten Fällen, durch genaue Beobachtungen und sorgsame Bestandsaufnahmen die persönlichen Vorlieben und intimen Wünsche einer Frau zu erkennen.

Hier kommt es wirklich auf die Größe an

Diamanten

Im Idealfall betont ein Schmuckstück optimal die schönsten Merkmale einer Frau und unterstreicht perfekt ihre individuellen Vorzüge. Frauen sehen in einem Schmuck-Accessoire daher niemals nur ein x-beliebiges Geschenk. Ganz im Gegenteil ist jedes einzelne Schmuckstück für sie immer etwas sehr Spezielles, mit dem sie sich voll identifizieren möchten. Ein angenehmes Gefühl beim Tragen und eine gute Passform sind hierfür unabdingbare Voraussetzungen.

Zu einer wirklich gelungenen Schmuckwahl ist es für Männer daher unerlässlich, auch die benötigte Größe eines Schmuckstücks zu kennen beziehungsweise selbst korrekt zu ermitteln. Sofern der Schmuck-Kauf geheim bleiben und das Geschenk eine Überraschung werden soll, kommen die gängigen Maßtabellen etwa zu Ringgrößen selbstverständlich nicht infrage. Als Alternative können sich Männer aber zum Beispiel an der Größe orientieren, die ihre Partnerin bisher bei Ringen trug. Das setzt natürlich wieder die Möglichkeit voraus, ihre Schmucksammlung ungestört sichten und vermessen zu können.

Besteht hierzu keine Chance, kann auch eine direkte Nachfrage etwa bei Mutter, Schwester oder bester Freundin helfen, auf diskrete Weise an die nötigen Informationen zu gelangen. Entscheidend bei der Beurteilung der Passgenauigkeit von Accessoires sind in jedem Falle die Proportionen der Dame. Diese muss der Mann sich stets ganz plastisch vor Augen halten, wenn er nach Schmuck sucht. Disproportionen führen nämlich rasch zu Irritationen – ästhetische Unausgewogenheit bereitet schnell Ungemach.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt daher erneut im genauen Betrachten und Beobachten: Sind die Handgelenke der Dame eher kräftig oder zierlich? Hat sie relativ breite oder schlanke Finger? Sind ihre Ohren vergleichsweise klein oder ziemlich groß? Allzu große oder wuchtige Ohrringe, Ringe oder Armbänder können nämlich zarte Finger, Handgelenke und Ohren regelrecht geschrumpft erscheinen lassen und sind daher in diesen Fällen unvorteilhaft.

Qualität und Budget

Um es ausdrücklich zu betonen: Der wahre „Wert“ eines Schmuck-Accessoires erschöpft sich niemals im reinen Geld-Wert. Mindestens ebenso wichtig ist sein ideeller Wert. Zumal mittlerweile eine sehr gute Materialqualität und exzellente Verarbeitung bereits zu fairen Preisen zu bekommen sind. Natürlich ist das eigene Budget aber dennoch ein durchaus wesentlicher Aspekt.

Schließlich hat ein maximales preisliches Limit auch eine positive Filter-Funktion und hilft dabei, vorab die große Auswahl an Schmuck ein wenig einzugrenzen. Entscheidend dürfte in jedem Fall die Frage sein, welchen Status der Mann der Beziehung selbst zuschreibt. Sieht er darin beispielsweise etwas Festes, Langfristiges und wahrhaft Wertvolles, so wird er diesem hohen Stellenwert zweifellos auch mit einem besonders hochwertigen Schmuckstück Ausdruck verleihen wollen.

Gerade bei Goldschmuck gibt der jeweilige Feingehalt dabei Aufschluss über die Qualität eines Schmuckstücks. Die Maßeinheit zur Bestimmung des Gewichtsanteils reinen Goldes an einer Goldlegierung ist das Karat. Der Goldgehalt der Legierung in Karat entspricht dem Gewichtsanteil in 1/24-Teilen. Das bedeutet, dass 14-karätiges Gold genau 14/24 Gewichtsanteile Gold enthält. Alternativ wird die Reinheit des verarbeiteten Goldes auch in 1/1000-Teilen angegeben: So besitzt beispielsweise 585 Gold einem Goldanteil von 585/1000 = 0,585 = 58,5 % oder 14 Karat.

Hochwertig verarbeiteter Goldschmuck und auch Silberschmuck aus Sterlingsilber ist übrigens normalerweise punziert, das heißt mit einem Feingehaltsstempel eindeutig gekennzeichnet. Dieses „Gütesiegel für Reinheit und Feinheit“ von Edelmetallen gibt Männern einen verlässlichen Hinweis auf die Qualität – und somit mehr Sicherheit beim Kauf.

Wer sein Budget gezielt schonen möchte, hat bei der Wahl von Schmucksteinen die Möglichkeit, statt eines echten Edelsteins wie einem Diamanten auf einen günstigeren synthetischen Stein wie zum Beispiel Zirkonia zurückzugreifen. Diese sind preislich deutlich günstiger, optisch aber ähnlich glanzvoll und attraktiv.

Ist der Schmuck für einen bestimmten Anlass?

Ist der Schmuck für einen bestimmten Anlass?

Grundsätzlich gilt, dass verschiedene Anlässe ganz unterschiedliche Bedeutungen haben und daher auch unterschiedliche Schmuck-Geschenke nahelegen. Eine Faustregel könnte lauten: Je bedeutsamer der Anlass, desto bedeutungsvoller und aussagekräftiger sollte auch das jeweilige Schmuck-Geschenk ausfallen. Der Symbol-Wert eines Schmuckstücks zählt nämlich gerade bei anlassbezogenen Geschenken weit mehr als sein rein materieller Wert.

Was soll der Schmuck aussagen?

Was soll der Schmuck aussagen?

Mit manchen Anlässen ist eine klare symbolische Aussage verknüpft. Der Heiratsantrag ist hierfür das vielleicht beste Beispiel. Wer bereit ist, seiner Partnerin einen Heiratsantrag zu machen, glaubt fest an die ewige Liebe und eine glückliche Zukunft zu zweit. Die traditionellen Symbole für unauflösliche Zweisamkeit und die Unendlichkeit der Liebe sind Ringe. Bei Verlobung und Heirat sind sie daher als Geschenke alternativlos. Bei weniger klassischen Geschenk-Anlässen wie dem Jahrestag der ersten Begegnung ist die Wahl von passendem Schmuck nicht ganz so determiniert. Das bietet Raum für individuellere Lösungen. Die meisten Frauen haben einen ausgeprägten Sinn für Romantik und den Zauber besonderer Augenblicke. Gerade Schmuck-Geschenke haben hier enormes Potenzial.

Welchen Schmuck trägt sie am liebsten?

Welchen Schmuck trägt sie am liebsten?

Wir wiederholen hier noch einmal unsere zu Beginn formulierte Merkregel: Augen auf vor dem Frauenschmuck-Kauf! Insbesondere vor einem geplanten Schmuck-Kauf sollten Männer ihren Frauen nämlich allergrößte Aufmerksamkeit schenken. Wer tagtäglich ganz genau hinsieht und mit wachem Sinn beobachtet, welche Kleiderfarben sie mag, wie sie ihre Haare trägt und welche Schmuckstücke sie liebt, wird am Ende ein Geschenk wählen, das seine Angebetete tief im Herzen berührt. Dabei zeigt ein diskreter Blick in ihr „Allerheiligstes“, sprich ihr wohlgehütetes Schmuckkästchen, fraglos am schnellsten und eindeutigsten Geschmack und Vorlieben der Dame.

Wie hoch ist das Budget?

Wie hoch ist das Budget?

Fällt das Budget auch nicht allzu üppig aus, so ist das kein Grund zu verzagen. Gelingt es einem Mann im Vorfeld des Schmuck-Kaufs, zu den lang gehegten Wünschen und Träumen der Frau vorzudringen, so ist dieses intime Wissen in aller Regel deutlich wertvoller als ein prall gefülltes Portemonnaie. Folgt er bei seiner Kaufentscheidung dann nicht nur den obigen Ratschlägen, sondern zugleich auch seiner eigenen Intuition, kann eigentlich kaum etwas schiefgehen.

Wir wünschen allen Männern viel Freude und Erfolg, die Geschenk-Träume ihrer Frauen zu entdecken – und in Traum-Geschenke zu verwandeln.

uhrcenter Newsletter
Jetzt anmelden und aktuelle Angebote, Trends und Gutscheine erhalten.
Abmelden jederzeit möglich. Mehr Infos hier.

Bei uns können Sie nach Ihren Wünschen bezahlen

Bei uns können Sie nach Ihren Wünschen bezahlen

Wir bieten Ihnen die Zahlung per Vorabüberweisung oder Sofortüberweisung mit 3% Vorkasse-Skonto, Amazon Pay, Kreditkarte, Lastschrift, Nachnahme, paydirekt, PayPal, Ratenzahlung oder Rechnung. Auf unserer Hilfeseite finden Sie weitere Infos zu den verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten.

Versandpartner

DHL Wunschpaket: Gebracht wie gewünscht. Ihre Bestellungen werden so geliefert, wie Sie wollen. Mehr erfahren